Die Schweiz kulinarisch und Schweizer Weine

Rundreise, 6 Tage, eigene Anreise. Code 0502 (mit Weinbergwanderung) 

Zürich – Grey­erz – Mon­treux – Gen­fer See – Aigle – Sier­re – Leuk – Gior­ni­co – Luga­no – Chur – Boden­see

kle­ine Reise­grup­pen (max. 7 Pers.) – Reise durch alle kuli­na­ri­schen Regio­nen des Lan­des – Schwe­izer Weine, Brau­ere­ien und Bren­ne­re­ien – Käse­rei und Scho­ko­la­den­fa­brik – Wein­ber­gwan­de­rung im Wal­lis – die älte­ste Stadt der Schwe­iz – der größte unte­rir­di­sche See Euro­pas – Fahrt über Ser­pen­ti­nen

1. Tag – Zürich

Ankunft in Zürich. Gegen Nachmit­tag Emp­fang der Grup­pe durch den Reise­füh­rer und Fahrt ins Stadt­zen­trum. Vom präch­ti­gen Neo­re­na­is­san­ce – Bahn­hof gehen wir die repräsen­ta­ti­ve Bahn­ho­fstras­se mit ihren exklu­si­ven Geschäften und Restau­rants, den grös­sten Schwe­izer Ban­ken sowie dem Uhren­mu­seum entlang. Nach einem kurzen Spa­zier­gang essen wir in einem für die deut­sch­spra­chi­ge Schwe­iz renom­mier­ten und tra­di­tio­nel­len Restau­rant zu Mit­tag. Das klas­si­sche Gericht – Zür­cher Gesch­net­zel­tes mit Rösti, dazu eine Auswahl an loka­len Weinen und Bier­sor­ten, gibt uns Kraft für den Nachmit­tag und Abend des Tages. Vom Restau­rant schlen­dern wir durch die Alt­stadt zum Zürich See und an der Lim­mat entlang. Auf dem Weg sehen wir wich­ti­ge Bau­denk­mäler und Orte, unter ande­ren das mäch­ti­ge Gros­smün­ster, das Rathaus am Fluss sowie den Aus­sicht­spunkt Lin­den­ho­fplatz. Danach besich­ti­gen wir das Schwe­izer Lan­de­smu­seum, das meist­be­such­te histo­ri­sche Museum des Lan­des, wo wir uns auf attrak­ti­ver Art und Weise mit der Geschich­te und Kul­tur der Helve­tier bekannt machen. Zum Nachtqu­ar­tier und Aben­des­sen bege­ben wir uns weg vom Tru­bel der Stadt in ein Gasthaus westlich von Zürich mit fast zwe­ihun­dert jäh­ri­ger Tra­di­tion. Dort ist es möglich hoch­pro­zen­ti­ge Schwe­izer Spe­zia­li­täten aus einer kle­inen loka­len Bren­ne­rei zu ver­ko­sten, darun­ter Absinth und Schwe­izer Whi­sky.

2. Tag – Greyerz, Montreux

Nach dem Früh­stück fah­ren wir in die Roman­die (Welschland), den fran­zösi­sch­spra­chi­gen Teil der Schwe­iz. Dort wird uns auf inte­res­san­te Weise die Geschich­te der Scho­ko­la­den­her­stel­lung geze­igt und es war­tet auf uns die Ver­ko­stung einer bre­iten Palet­te ver­schie­de­ner Scho­ko­la­den­sor­ten und Pra­li­nen. Von Broc fah­ren wir zur Käse­rei ins nahe­ge­le­ge­ne Grey­erz, wo wir die Her­stel­lung des Mar­ken­käses gle­ichen Namens sehen, eine der bekan­n­te­sten und am meisten geschätz­ten Schwe­izer Käse­sor­ten. Der Grey­erzer Pre­mier Cru erwarb fünf­mal den Titel Bester Käse der Welt. Zum Mit­ta­ges­sen bege­ben wir uns in ein Restau­rant in dem mit­te­lal­ter­li­chen Berg­dorf. Dort ist es möglich Fon­due zu pro­bie­ren, neben Rac­let­te das zwe­ite typi­sche Käse­ge­richt in der Schwe­iz. Am Nachmit­tag besich­ti­gen wir das mit­te­lal­ter­li­che Schloss mit seiner Gale­rie für Moder­ne Kunst. Alter­na­tiv kann man das Museum des berühm­ten Schwe­izer Kün­stlers H. R. Giger, dem Schöp­fer der Film­ge­stalt des Alien, oder das Tibet Museum besich­ti­gen. Bevor wir jedoch Grey­erz ver­las­sen, gehen wir noch in die Bar H. R. Gigers, einem Ort, der vom Fuss­bo­den bis zur Dec­ke ein Kun­stwerk ist. Von Grey­erz fah­ren wir zur Über­nach­tung nach Mon­treux, einem Städt­chen, male­risch am Ufer des Gen­fer Sees gele­gen. Nach der Einqu­ar­tie­rung bege­ben wir uns zum Abend­spa­zier­gang und Aben­des­sen auf die berühm­te Ufer­pro­me­na­de, wo die Sta­tue des Queen Sän­gers Fred­dy Mer­cu­ry steht.

3. Tag – Aigle, Sierre

Nach einem frühen Früh­stück fah­ren wir weiter nach Süden zum Wein­mu­seum in die Ort­schaft Aigle. Auf dem Weg dorthin hal­ten wir noch für eine Weile am bekan­n­ten Schloss Chil­lon, das sich auf einer Insel im Gen­fer See befin­det und das meist­be­such­te histo­ri­sche Gebäu­de der Schwe­iz ist. Aus Aigle mit seinen Win­ze­re­ien gelan­gen wir nach St. Leonard im Kan­ton Wal­lis, wo wir mit einem Boot über den größten unte­rir­di­schen See Euro­pas fah­ren (Temp. 15 Grad). Zum Essen gehen wir in ein renom­mier­tes Restau­rant mit eige­ner Vino­thek, das über einen erle­se­nen Reich­tum regio­na­ler Spe­zia­li­täten ver­fügt, wie Käse, getrock­ne­tes Fle­isch und natür­lich typi­sches Wal­li­ser Brot. Danach, wäh­rend einer Wan­de­rung durch die Wein­ber­ge, ler­nen wir die Geschich­te und die Cha­rak­te­ri­stik des Wein­baus im Wal­lis ken­nen. Wir neh­men an einer Wein­pro­be bei einem der besten Win­zer der Region teil. Einqu­ar­tie­rung für die Nacht.

4. Tag – Leuk, Giornico, Lugano

Nach dem Früh­stück fah­ren wir nach Leuk, dem Ort einer archäo­lo­gi­schen Sen­sa­tion. In der Kryp­ta einer Kir­che sehen wir eine ech­te Mumie, die nach Jahr­hun­der­ten kir­chli­cher Skulp­tu­ren und Kun­stwer­ke ans Tage­slicht beför­dert wur­de, und in einer Seiten­ka­pel­le eine Sam­m­lung von mehr als zwan­zig­tau­send men­schli­cher Schädel und Kno­chen. Vom Kan­ton Wal­lis fah­ren wir über die zwe­ithöch­ste Pass­stras­se der Schwe­iz, den Nufe­nen­pass (2478 m ü. M.), ins Tes­sin, dem ita­lie­ni­sch­spra­chi­gen Teil der Schwe­iz. Zur Mahl­ze­it hal­ten wir in Gior­ni­co, das bekannt ist für seine mit­te­lal­ter­li­chen Kir­chen. An Ste­in­ti­schen und im Schat­ten der Reben pro­bie­ren wir in einem char­man­ten kle­inen, auf einer Flus­sin­sel gele­ge­nen, Restau­rant eine ein­fa­che aber schmac­kha­fte und hochwer­ti­ge Küche, die sich von der im deut­sch­spra­chi­gen Teil des Lan­des unter­sche­idet. Von Gior­ni­co gelan­gen wir weiter in den Süden nach Luga­no, der grös­sten Stadt die­ser Region. Mit der Bahn fah­ren wir auf den bekan­n­ten Aus­sicht­spunkt auf den San Salva­to­re, wo sich unter ande­ren ein Restau­rant befin­det. Rück­kehr und Fahrt zur Unter­kunft in die Nähe von Luga­no.

5. Tag – Chur, Bodensee

Frühes Früh­stück und Fahrt nach Grau­bün­den, dem grös­sten Kan­ton, der sich im Südo­sten der Schwe­iz befin­det. Auf dem Weg dorthin fah­ren wir durch den drit­tläng­sten Stras­sen­tun­nel der Schwe­iz, dem St. Bern­hard (6,6 km). Wir hal­ten an, um eine der bekan­n­te­sten und spek­ta­ku­lär­sten Schluch­ten, die 300 m tie­fe Via­ma­la, in die­sem Teil der Schwe­iz zu besich­ti­gen, durch die sich schon zu Röme­rze­iten ein berüch­tig­ter Weg durch die Alpen schlän­gel­te. Gegen Nachmit­tag fah­ren wir nach Chur, der Haupt­stadt des Kan­tons Grau­bün­den und gle­ich­ze­itig die älte­ste Stadt der Schwe­iz. Mit einer Seil­bahn fah­ren wir auf das Hoch­pla­te­au Bram­brüesch, von wo aus sich der Blick auf die Stadt erstreckt. Dort essen wir in einem typi­schen Ber­gre­stau­rant. Da die Jagd­sa­ison eröf­f­net wur­de, kön­nen wir nicht nur loka­le Wild­ge­rich­te, son­dern auch typisch Grau­bünd­ner Gerich­te pro­bie­ren, wie z. B. Bünd­ner Piz­zo­kel und Ger­sten­sup­pe. Am Nachmit­tag besu­chen wir die Alt­stadt von Chur, die noch von den alten Römern ange­legt wor­den ist. Aus­ser­dem besich­ti­gen wir die Brau­erei Chur wo wir den Brau­vor­gang ken­nen­ler­nen und das nicht pasteu­ri­sier­te Bier aus Chur kosten wer­den. Fahrt zur Unter­kunft an den Boden­see. Spa­zier­gang im Ufer­park und Aben­des­sen.

6. Tag

Früh­stück und Trans­fer nach Zürich (ca. 1,5 Std.). Verab­schie­dung der Reise­te­il­neh­mer. Je nach Abflug­ze­it ab Zürich ist es möglich eine zusät­zli­che Sehen­swür­dig­ke­it zu besich­ti­gen.

Ver­füg­bar­ke­it: Mai Juni Juli August Sep­tem­ber

Pre­is: 1680 CHF pro Per­son

Grup­pen: 5–7 Per­so­nen

Im Pre­is enthal­ten:

– 5 Über­nach­tun­gen in Zwe­ibet­t­zim­mern, Hotels und klas­si­fi­zier­te Pri­va­tun­ter­kün­fte Bed & Bre­ak­fast

– 5 x Früh­stück

– alle Ein­tritts- und Trans­port­ko­sten wäh­rend der Tour (Berg­bah­nen, Muse­en, loka­le Füh­rer usw.)

– Trans­port mit kli­ma­ti­sier­tem Mini­bus / Van für 8 Per­so­nen

– Trans­fer Hotel — Flu­gha­fen Zürich, vor und nach der Reise

– Reise­le­iter

Im Pre­is nicht enthal­ten:

- Reise in die Schwe­iz (Zürich)

- Kosten für Mahl­ze­iten über das Früh­stück hinaus. Kosten für Mit­tag- und Aben­des­sen in Selb­st­be­die­nung­sre­stau­rants 15 — 25 CHF, in ande­ren 20 — 45 CHF

- Heil­ko­ste­nver­si­che­rung, Unfall‑, Reise­ge­päck- und Haftp­flich­tver­si­che­rung

Trans­port: Mini­bus / Van — VW Cara­vel­le Lan­gver­sion (oder ähn­lich), 7 Pas­sa­gie­re + Fah­rer, Kof­fer­raum für das Gepäck der vol­len Pas­sa­gie­rzahl, Kli­ma­an­la­ge, kosten­lo­ser Inter­net­zu­gang.

Anmer­kun­gen: Das Pro­gramm kann aus Grün­den geän­dert wer­den, die der Veran­stal­ter nicht zu veran­twor­ten hat. (Wet­ter, kurz­fri­sti­ges Aus­ser­be­trieb­set­zen der Berg­bah­nen usw.).

Ein Stück Gepäck pro Teil­neh­mer (Kof­fer, Reise­ruck­sack, Reise­ta­sche) max. 18 kg + ein Hand­ge­päck­stück (Ruck­sack, Hand­ta­sche) bis 2 kg

Rese­rvie­rung: info @ swisstrips.net / Kon­takt