Tagesausflüge

Ob Urlaub, ein Besuch bei Freun­den oder eine kurze Geschäft­sre­ise, für einen Aus­flug in der Schwe­iz ist jede Gele­gen­he­it gut.

Haben Sie eine eige­ne Idee für einen Tage­saus­flug? Schre­iben Sie uns! Wir orga­ni­sie­ren sehr ger­ne für Sie den Tag.

Blick von Cimetta auf Locarno und Langensee.

Locarno – Cimetta – Verzasca (mit Wanderung)

Das am Lago Mag­gio­re gele­ge­ne Locar­no ist die heiße­ste Stadt der Schwe­iz. Medi­ter­ra­nes Kli­ma und medi­ter­ra­ne Fau­na. Wir besich­ti­gen die bekan­n­te Wal­l­fahrt­skir­che Madon­na del Sas­so. Wir fah­ren mit der Seil­bahn auf den Car­da­da, von wo aus wir weiter zum Aus­sicht­spunkt auf dem Cimet­ta (1671 m ü. M.) wan­dern (1 Std.). Es besteht die Möglich­ke­it in einem Selb­st­be­die­nung­sre­stau­rant etwas zu essen. Nach der Rück­kehr in Locar­no machen wir einen Spa­zier­gang über die Ufer­pro­me­na­de. Wir fah­ren zur vier­thöch­sten Stau­mau­er in der Schwe­iz – Verza­sca (220 m), auf der die berühm­te Sprung­sze­ne für den James Bond Film Gol­den Eye gedreht wur­de. Man kann mit dem  Bun­gee sprin­gen (Kosten 255,- CHF).

2. Varian­te: anstel­le des Stau­damms Verza­sca Gre­ifvo­gel­schau im Vogel­flug­park Fal­co­ne­ria in Locar­no (+ 20 CHF).

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 120 CHF + 36 CHF Berg­bah­nen

Wan­de­rung mit Reise­le­iter: 130 CHF pro Pers.

Lin­ki: www.cardada.ch / www.falconeria.ch

Die Burg Castelgrande in Bellinzona.

Drei Burgen in Bellinzona

Die drei über Bel­lin­zo­na, der Haupt­stadt des Kan­tons Tes­sins, thro­nen­den Bur­gen, sind das Erken­nung­sze­ichen die­ser schönen Stadt und zäh­len zum UNESCO Welt­kul­tu­rer­be. Sie gehören zu den meist­be­such­te­sten Sehen­swür­dig­ke­iten in die­sem Teil der Schwe­iz.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 120 CHF + 15 CHF Ein­trit­ts­gel­der

Links: Bur­gen

Schweizerisches Haus im Freilichtmuseum Ballenberg.

Freilichtmuseum Ballenberg

Das Fre­ilicht­mu­seum Bal­len­berg ist ein ein­zi­gar­ti­ger Ort. Auf 66 ha befin­den sich über ein­hun­dert ori­gi­na­le Gebäu­de aus allen Regio­nen der Schwe­iz und es leben dort über 250 Nutz­tie­re. Es wer­den Dut­zen­de Beru­fe und Fer­tig­ke­iten live und in Far­be vor­ge­stellt. Tra­di­tio­nel­le Lan­dwirt­schaft, Han­dwerk und Kun­sthan­dwerk. Leben­di­ge Geschich­te des Schwe­izer Lan­dle­bens, Han­dwerks und der Kul­tur. Man kann eine Kut­sch­fahrt machen und vor Ort her­ge­stel­l­te Scho­ko­la­de und Han­dwerk­se­rzeu­gnis­se kau­fen.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF + 22 CHF Ein­trit­ts­geld

Links: www.ballenberg.ch

Schloss des Fürstens von Liechtenstein.

Fürstentum Liechtenstein – Vaduz und Malbun

Trotz seiner kle­inen Fläche hat das Für­sten­tum Liech­ten­ste­in Touri­sten viel zu bie­ten. Am Vor­mit­tag besich­ti­gen wir das Zen­trum der Haupt­stadt Vaduz, wir gehen zum Par­la­ments­ge­bäu­de und besich­ti­gen das inte­res­san­te Lan­de­smu­seum des Für­sten­tums. Von Vaduz aus fah­ren wir in das Berg­dorf Mal­bun, von wo aus wir mit der Seil­bahn auf den Gip­fel des Sare­is (2003 m ü. M.) fah­ren. Nach dem Essen im dorti­gen Selb­st­be­die­nung­sre­stau­rant mit Aus­blick auf Liech­ten­ste­in, Öster­re­ich und die Schwe­iz, fah­ren wir mit dem Lift zurück nach Mal­bun zu einer ein­zi­gar­ti­gen Gre­ifvo­gel­schau (Adler und Habich­tar­ten). Nach der Rück­kehr in Vaduz besu­chen wir noch die Hof­kel­le­rei des Für­sten­tums Liech­ten­ste­in, wo wir die für­stli­chen Weine kosten kön­nen.

Zusät­zlich mit Besuch der Win­ze­rei des Für­sten von Dien­stag bis Fre­itag.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF + 19 CHF Ein­trit­ts­geld (Erleb­ni­spass)

Links: Erleb­ni­spass Liech­ten­ste­in

Gelmersee im Haslital.

Gelmersee und die steilste Standseilbahn Europas (mit Wanderung)

Am Ran­de des Ber­ner Obe­rlan­des, in der Nähe des male­ri­schen Grim­sel­pas­ses, liegt der Gel­mer­stau­see (1850 m ü. M.). Auf die Stau­mau­er fah­ren wir mit der ste­il­sten Stand­se­il­bahn Euro­pas. Danach wan­dern wir um den See herum (2 Std.). Nach der Rück­kehr mit der Seil­bahn ins Tal kann man im Restau­rant zu Mit­tag essen und ech­ten Berg­käse aus der hie­si­gen Käse­rei pro­bie­ren.

2. Varian­te: Anstel­le der Fahrt mit der Seil­bahn bie­ten wir eine Wan­de­rung zum und um den Gel­mer­see (ca. 4 h; gute Kon­di­tion erfor­der­lich) an; Tal­fahrt mit der Gel­mer­bahn (16 CHF).

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF + 32 CHF Gel­mer­bahn

Wan­de­rung mit Reise­le­iter 125 CHF pro Pers.

Lin­ki: Gel­mer­bahn

Bachalpsee und Gipfel Wetterhorn, Bärglistock und Schreckhorn; Grindelwald.

Grindelwald – First – Bachalpsee (mit Wanderung)

Das Dorf Grin­del­wald liegt im Tal am Fus­se mäch­ti­ger, mit Glet­schern umhül­l­ter, Berg­mas­si­ve und ist eines der belieb­te­sten Urlaub­szie­le im Ber­ner Obe­rland. Von Grin­del­wald aus fah­ren wir mit der Seil­bahn auf den First (2167 m ü. M.) und wan­dern zum Berg­see Bachalp­see (2265 m ü. M.). Eine sehr belieb­te, ein­fa­che und male­ri­sche Wan­de­rung mit Blick auf Vier­tau­sen­der und Glet­scher die sich in der Obe­rfläche des Bachalp­see wider­spie­geln. Die Geh­ze­it in beide Rich­tun­gen beträgt 2 – 3 Std. und hängt von der aus­ge­wähl­ten Route ab.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Prei pro Per­son: 120 CHF + 58 CHF Berg­bahn

Wan­de­rung mit Reise­le­iter: 130 CHF pro Pers.

Lin­ki: Wan­de­rung First — Bachalp­see — First

Höllgrotten in Baar.

Höllgrotten – Höhlen in der Innerschweiz (1/2 Tag)

In Baar in der Inner­schwe­iz befin­den sich Höh­len, die zu den bekan­n­te­sten und spek­ta­ku­lär­sten in der Schwe­iz gehören. Eine faszi­nie­ren­de unte­rir­di­sche Welt ange­füllt mit Sta­lak­ti­ten, Sta­lag­mi­ten und kle­inen Seen in bizar­r­sten For­men, in Sze­ne gesetzt mit modern­ster far­bi­ger Hin­ter­grund­be­leuch­tung. In einem Wal­dre­stau­rant kann man unter ande­ren loka­len Kuchen Zuger Kir­schen­tor­te sowie Bier aus Baar pro­bie­ren.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 70 CHF + 12 CHF Ein­trit­ts­geld

Links: www.hoellgrotten.ch

Bergbahn auf dem Berg Niesen, die so genannte Schweizer Pyramide.

Niesen – Schweizer Pyramide (2362 m)

Die cha­rak­te­ri­sti­sche Gestalt einer Pyra­mi­de, aus­ge­ze­ich­ne­te Sicht auf die Gip­fel des Ber­ner Obe­rlan­des und den Thu­ner­see sowie eine der läng­sten Stand­se­il­bah­nen Euro­pas mit einer Neigung von bis zu 68% und ihrer über ein­hun­dert jäh­ri­gen Geschich­te machen aus dem Nie­sen eine der grös­sten Attrak­tio­nen die­ser Region. Neben der Seil­bahn­tras­se ver­läuft die läng­ste Trep­pe der Welt, die im Guiness­buch der Rekor­de ein­ge­tra­gen ist. Auf dem Gip­fel befin­det sich ein Restau­rant, ein Kin­der­spiel­platz sowie ein Erleb­ni­sp­fad mit zahl­re­ichen Infor­ma­tio­nen über u. a. Geschich­te, Geo­lo­gie, Flo­ra und Fau­na die­ser Region.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 120 CHF + 55 CHF Berg­bahn

Links: www.niesen.ch

Aareschlucht

Reichenbachfall und Aareschlucht (mit Wanderung)

Bei Meirin­gen befin­det sich der 120 m hohe Reichen­bach­fall. Hier an die­ser Stel­le fand in der Erzäh­lung der Detek­tiv Sher­lock Hol­mes seinen Tod. In Meirin­gen befin­det sich ein Museum, das die­ser Figur gewid­met ist. Mit einer alten Stand­se­il­bahn aus der Jahr­hun­der­twen­de vom 19. zum 20. Jhd. fah­ren wir zu einem Aus­sicht­spunkt über dem Was­ser­fall. Danach wan­dern wir tal­wärts (2,5 Std.) und fah­ren zur Aare­schlucht. Die 1400 m lan­ge und 180 m tie­fe Schlucht der Aare ist eine der schön­sten Fluss­schluch­ten der Schwe­iz, die von J. W. von Goethe besucht und besun­gen wur­de.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF + 15 CHF Berg­bahn und Ein­trit­ts­gel­der

Wan­de­rung mit Reise­le­iter: 125 CHF pro Pers.

Lin­ki: www.aareschlucht.ch / Reichen­bach­fall

Triftbrücke und Triftgletscher.

Trift – Gletscher und Hängebrücke (1720 m ü. M.) (mit Wanderung)

Eine der höch­sten und läng­sten (170 m) Fußgän­ger­hän­ge­brüc­ken in den Alpen, spannt sich über einen 100 m tie­fen Abgrund, gege­nüber dem Tri­ft­glet­scher im Ber­ner Obe­rland. Der Gang über die schma­le, schau­keln­de Brüc­ke erfor­dert Mut und ist ohne Zwe­ifel ein Lec­ker­bis­sen für alle, die Nerven­kit­zel in alpi­ner Land­schaft suchen. Der Weg zur Brüc­ke bein­hal­tet eine Fahrt mit der Seil­bahn und eine Wan­de­rung (2 Std. in eine Rich­tung).

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF + 24 CHF Berg­bahn

Wan­de­rung mit Reise­le­iter: 125 CHF pro Pers.

Lin­ki: Trift

Flugabwehrkanone, Festung Crestawald, Graubünden.

Graubündner Militärfestung Crestawald, Rofflaschlucht und Viamalaschlucht

Die Schwe­iz ist für ihre unzäh­li­gen Bun­ker bekannt, mili­täri­scher und zivi­ler Art. Im male­ri­schen Tal des Land­scha­ft­sparks Piz Beve­rin, unwe­it des Spül­gen­pas­ses, der die Schwe­iz mit Ita­lien ver­bin­det, schau­en wir in das Inne­re einer Festung­san­la­ge in den Ber­gen. In dem Sys­tem, der in den Berg getrie­be­nen Räu­me und Tun­nel, befin­det sich seit 2001 ein Festung­smu­seum. Auf dem Weg dorthin besich­ti­gen wir zwei bekan­n­te Schluch­ten des Hin­ter­r­he­ins. Die kle­ine­re, die Rof­fla­schlucht, wur­de Touri­sten vor über hun­dert Jah­ren durch die Anstren­gung und Ent­schlos­sen­he­it einer Schwe­izer Fami­lie zugän­glich gemacht. In dem von Nachfah­ren die­ser Fami­lie geführ­ten Restau­rant kön­nen wir die hie­si­ge Spe­zia­li­tät — fri­sche Forel­len — pro­bie­ren. Die zwe­ite, 300 m tie­fe, Via­ma­la (“schlech­ter Weg”), ist ein Ort, wo sich schon zur Röme­rze­it ein berüch­tig­ter Weg durch die Alpen schlän­gel­te.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 120 CHF + 20 CHF Ein­trit­ts­gel­der

Links: www.crestawald.ch / www.rofflaschlucht.ch / Via­ma­la­schlucht

Postauto auf dem Grimselpass.

Unterirdisches geologisches Laboratorium NAGRA am Grimselpass (1730 m ü. M.)

Am wun­der­schönen Grim­sel­pass, der das Ber­ner Obe­rland mit dem Wal­lis ver­bin­det, befin­det sich ein unte­rir­di­sches geo­lo­gi­sches Labor. Wis­sen­scha­ftler aus aller Her­ren Län­der for­schen hier nach den Möglich­ke­iten zur Ein­la­ge­rung radio­ak­ti­ven Mate­rials. Der Besuch im Labor dau­ert 2 Stun­den und besteht aus einem Vor­trag, einem Spa­zier­gang durch die Stol­len (14 Grad) und der Besich­ti­gung der Kri­stal­l­grot­te Ger­ste­negg, die 1974 wäh­rend der Bau­ar­be­iten des Labors ent­deckt wur­de.

Ande­re Varian­ten: Der Besuch im Labor NAGRA lässt sich mit zahl­re­ichen ande­ren Attrak­tio­nen für den nachmit­tägli­chen Teil der Tour kom­bi­nie­ren, unter ande­ren mit einer Wan­de­rung um den Gel­mer­stau­see (1,5 – 2 Std.), einer Fahrt mit der ste­il­sten Stand­se­il­bahn Euro­pas, einem Besuch im Mur­mel­tier­park, der Besich­ti­gung einer Berg­käse­rei, einem Gang über eine 70 Meter lan­ge Hän­ge­brüc­ke, Besich­ti­gung des Was­ser­kra­ftwerks Obe­rha­sli AG, Fahrt auf der Pano­ra­ma­ro­ute zum Glet­scher­see Obe­ra­ar sowie einer, auch für Kin­der geeigne­ten, ein­fa­chen Wan­de­rung zum Obe­ra­ar­glet­scher. Geh­ze­it zum Glet­scher und zurück 2,5 Stun­den.

Abfahrt­sor­te: Schaf­fhau­sen / Win­ter­thur / Zürich

Pre­is pro Per­son: 115 CHF

Links: Fel­sla­bor Grim­sel

Die ange­ge­be­nen Pre­ise gel­ten für Grup­pen von 5 – 7 Per­so­nen und die genan­n­ten Abfahrt­sor­te, ohne Verp­fle­gung. Bei den Auf Wunsch kön­nen die Wan­de­run­gen von unse­rem erfah­re­nen Reise­le­iter begle­itet wer­den. Pre­ise mit dem Reise­le­iter sind geson­dert aufge­führt.

Abfahrt in den frühen Mor­gen­stun­den. Rück­kehr am späten Nachmit­tag oder am Abend. Die bei Wan­de­run­gen ange­ge­be­nen Zeiten sind reine Mar­sch­ze­iten.

Fahr­ten: Mini­bus VW Cara­vel­le, Lan­gver­sion, 7 Pas­sa­gie­re + Fah­rer, Kof­fer­raum für das Gepäck der vol­len Pas­sa­gie­rzahl. Das Fah­rzeug bie­tet Platz für bis zu 4 Rol­l­stüh­le (gefal­tet).

Buchung bis eine Woche im Voraus. E‑mail: info @ swisstrips.net / Tel: +41 76 77 50 777